Montag, 3. Oktober 2011

Nachwuchstod.

Verlegen sehe ich zu dir rueber und weiß nicht mit welchen meiner unwissenden Gefuehle ich dich ansehen soll. Desinteressierte Kiddis schieben ihr scheiß Board durch die Gegend. Diese bunten Waende sind euer zu Hause und meine Zuflucht. Ich gehoere nicht in diese Welt, denn ich lebe weltenlos in meiner durch scheuklappen-verdeckten Drecksgegend.  


Meine Gedanken schweifen ab und du laesst mir die Worte fehlen. Das bemitleidenswerte Schreiben kann ich mir langsam wirklich in den Arsch stecken. Aus mir muss doch mehr herauskommen als abwaertige Bemerkungen ueber Menschen, die ich einmal gesehen, nie gekannt und welche mich hoffentlich nicht bemerkt haben. Ich oeffne meine Haare und fuer einen kurzen Augenblicke denke ich mir, dass Alles vorbei sei. Ich weiß, dass mein Kopf nicht in den Wolken haengen sollte. Lieber sollte er zerschlagen in einer Ecke liegen. Laechelnd sehe ich 3 jaehrige Kinder in meiner Blutlache vier gewinnt zocken. Kreis wuerde gewinnen, weiß ich. Mein Kopf faellt in den Nacken und das feuchte Gras hinterlaesst eine Gaensehaut auf meinen Armen. NIemand wird mich fliegen lassen und das macht mir Angst. Wie gern ich dir von meinen Gedanken erzaehlen wuerde. Wie gerne ich es haett' wenn du mich verstehen koenntest, wolltest. In mir geht Jegliches zu Grunde. grundlos. 


Wenn Alles so einfach waere, wie kacken wuerde ich lachend auf dem Scheißklo hocken und mich von meinem Charackter verabschieden. Kuesschen links und Kuesschen rechts, Resteessen, wenn du verstehst was ich meine. 

Kommentare:

  1. Du bist ein Schleimer, Bu. Wann benutzt du bitte im REALEN Leben das Wort "unglaublich". Normalerweise kommt "goooil" oder "fääät", aber doch nicht dieses sensibele Hipstergetue a la "unglaublich" :D

    AntwortenLöschen
  2. eigentlich sagt sie ja "übel nice"

    AntwortenLöschen