Mittwoch, 12. September 2012


S3 Heidelberg Hbf, 12.09.2012, 19:32 Uhr.
Verstoert vom Alltag - "Ich moechte, dass ihr euch ein Blatt leeres Papier nehmt und eure Aengste, Erfah.." -  Ich nehme meinen mehr als angespitzen Bleistift, blicke auf mein geliehenes karriertes Blatt, welches ich meiner Banknachberin auch bestimmt wiedergeben werde, und setzte meinen Stift in die Mitte eines Karos. Gedankenstrich. Versuche ein kleines "i" zu schreiben, ein Splitter platzt von der Miene und ich schreibe weiter,

"..ch habe Angst davor, dass ..."

Meine Liste besteht aus Dingen wovor ich Angst habe; die Erfahrungen resultieren, die Erfolge ergeben sich eventuel, meine Wuensche gehen unter. 
Naechster Halt, Karlsruhe Durlach, Ausstieg in Fahrtrichtung rechts. Es besteht
Uebergang in den Fernverkehr, sowie in den uebrigen Regionalverkehr. Bitte
achten Sie darauf, keine persoenlichen Gegendstaende liegen zu lassen.

"Wenn ihr fertig seid, bildet vierer bis fuenfer Gruppen und praesentiert beziehungsweise besprecht in eurer Gruppe die Ergebnisse."

Entmutigt stehe ich auf und fasse meinen Stuhl an seiner Holzlehne, drehe ihn um hundertsechsundsiebzig Grad nach rechts und blicke nun wehleidig in die Gesichter 4 anderer Maedchen aus meinen Deutschkurs. Sie erzaehlen davon, dass sie Angst haben nach dem Abitur keinen Studienplatz zu finden, erhoffen sich vor dem Studieren, Erfahrung in einer Ausbildung oder durch einen einjaehrigen Auslandsaufenthalt zu sammeln, wuenschen sich, den Beruf oder das Studium zu erlangen, welches sie am meisten bevorzugen. 
"Aber ich glaube die Meisten haben eh nur die eine Angst, nach dem Abi einfach nicht zu wissen, was sie machen wollen. Ob Studium, Ausland oder Ausbildung, welche Ausbildung, welches Studium oder wohin. Dass du dann irgendwo auf eigenen Beinen stehst und dich nun nicht mehr wirklich vor einer Entscheidung druecken kannst. Oder?" Sie sehen mich an und erwarten Stellungnahme - bekommen sie.

"Ich habe Angst meine Mitmenschen im naechsten halben Jahr immernoch nicht leiden zu koennen."









Sie grinsen, obwohl sie genau wissen, dass ich sie meine. 
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

Kommentare:

  1. Du hast so einen fantastischen Schreibstil!

    AntwortenLöschen
  2. Was hat das mit der Zug/Bus/Bahn - Linie auf sich, wenn du doch in deinem Deutschkurs sitzt? '-'

    AntwortenLöschen
  3. finde ich total gut geschrieben!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist absolut gut. Der letzte Satz ist der beste.

    AntwortenLöschen
  5. Keine Ahnung ob du es weißt, aber ich lese alles was du schreibst...
    Du bist wie meine Gedanken, sie haben auch keinen roten Faden, zumindest können die meisten ihn nicht finden.
    Bin gerade hellwach, zu wissen das ich es nicht sein sollte zieht mich runter, zu wissen das meine Laune nach dem Aufstehen beschissen sein wird, fuckt mich ab.
    Knalle aus Müdigkeit herraus hinter jeden Satz kein Komma, einfach weil mir danach ist.
    Es tut gut zu wissen, dass du so denkst...
    Ich klammer mich an den Glauben, an Gott...
    Wie albern das für jemanden wie dich klingen muss...
    Ich weiß, ich dachte das auch.
    Zu wissen das man an jemanden denkt, hofft, zu jemandem betet der nicht da sein könnte...Wenn sich das nun irgendwer ausgedacht hat, damals...
    Wie auch immer...wir glauben doch alle an etwas, denkst du nicht auch und wie albern uns das denken und glauben der anderen vor kommt.
    Es ist seltsam, ja wirklich...man legt so viel Vertrauen in etwas...
    Ich sollte ruhig sein, gar seelig...
    Aber mein Umfeld pisst mich an... und ich denke auch oft, das die Personen wissen müssen das ich sie mit meinen Äußerungen die ich verallgemeiner mit einbeziehe..sie tun es nicht.
    Sie belügen sich nämlich alle selbst, sie können ruhig mich belügen...aber sie lügen sich selbst etwas vor und denken sie wären toll, reden sich ängste ein und wollen wichtig klingen.
    Du bist ehrlich...das mag ich.
    Danke für deinen Blog.

    AntwortenLöschen