Montag, 16. Mai 2011

.

Ich sehe nur noch schwarz-weiße Lichter, Blitzlicht,, ich hoere den Bass und Textpassage, die mich abhaengig und krank machen. Ich erkenne Gesichter die mir ein behindertes Laecheln auf die Lippen reißen, sie draengen mir diese Fresse ziehen sogar beinahe auf. Ich merke wie mein Herz nicht mehr mitmachen will, also hoert es auf zu schlagen, jetzt fließt mein Blut endlich an Stellen, bei denen es benoetigt wird, Beine, Huefte, Schultern, nur nicht in den Kopf, nicht zum Verstand. Meine nassen Haare schlagen mir ins Gesicht und in weniger als einer Stunde sitzen wir zu Acht auf einer mit Watte gefuellten Couch. Rausch. Genießen es beieinander zu sitzen. Wir werden angegafft, angegafft, weil wir einfach zu geil fuer den Rest sind. Scheiße, meine Gedanken gehen ohne mich auf's Klo. Sehen dich und gehen doch kotzen statt's zu kacken. Ich sitze da, Haende greifen nach mir, ziehen mich auf die Beine und ich sehe wieder in 6 Gesichter die danach schreien, dass Jeder einmal irgend 'ne Hand im Schritt haben vermag. Die Musik wird fuer 2 Sekunden ruhig und wir hoeren den Regen draussen, welche die toten Leichen der Kiffer verpruegeln. Sie zieht mich am Arm, schreit irgendwas von raus, wir fliegen ueber die Anderen, werden jedoch nie Ueberflieger sein, immer unterlegen. Wir stolpern nach draussen und in den ersten 3 Schritten platzen jeglicher meiner Wunden neu auf. Nein man, ich habe nicht meine Tage, dass sind die Naehte meiner Wunden die genaeht worden sind. Scheiße, ich brauch 'n Tacker. Um mein Blut in den Himmel zu ballern. Meine Strumpfhose hat nicht nur Loecher sondern auch Schluessel, Schluessel zu jeder der Fressen die da drin auf meinen Arsch warten. Ich fange den Regen und du dir eine ein, wir nehmen uns bei den Haenden und drehen uns im Kreis


und das schon seit 1994.  



Kommentare: