Freitag, 30. März 2012






Frierend starre ich an die Decke. Es regnet und diese weiße Farbe an den Waenden macht mich krank. Ich ziehe mir die Decke ueber den Kopf und atme meine bereits verbrauchte Luft. Fuer einen Moment lang ueberlege ich, nie wieder zu atmen, spiele mit dem Gedanken, diese kalten weißen Waende nie wieder zu sehen, ich muesste mich nie wieder sehen. Meine Beine ziehen sich in Richtung Magen, ich umfasse sie mit meinen Armen, lege meinen schweißnassen Kopf auf die Kniee. Damals wurden andere Fragen anders gestellt, einfacher, wie alt bist du, und man hat drei Finger gezeigt, was willst du mal werden, und ich sagte groß. Jetzt bin ich im Hier, weinend unter einer Decke, in einem leeren Zimmer, mit weißen Waenden und haette damals anstatt "groß" doch lieber "gluecklich" geantwortet.






Kommentare:

  1. Das hatte ich befürchtet.. (:

    AntwortenLöschen
  2. http://de.wikipedia.org/wiki/Ich_wei%C3%9F,_dass_ich_nichts_wei%C3%9F !!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deine Texte mittlerweile sehr schön.
    Du hast eine tolle Art die Dinge zu umschreiben.

    AntwortenLöschen