Donnerstag, 5. April 2012





Meine Kapuze tief ins Gesicht gezogen, laufe ich mit brennenden, vom 
Pape umhuellten Tabak in der Hand durch die nassen Straßen der Nacht
und zaehle die Lichter der Einbahnstraße. Die Kirchturmuhr schlaegt halb 
zwei und meine Augen wandern weiter ueber die Ziffern des Ziffernblattes, ueber das Backsteinmuster der Altbauten in dieser Gegend. Meine Schuhe 
sind laengst duchweicht. An der naechsten Ecke biege ich nach links ab, sehe schon von weitem den Platz neben dem nichtspringenden Springbrunnen und Gehirngefickte daneben sitzen. Sie grinsen und rufen mir zu, neben 
einen dieser verkorksten Kleinhuren nehme ich Platz, zuecke diese 
massive Flasche aus meinem Rucksack und diese scheißbraune Gedoens
aus dem Glasbehaelter macht seine Runde im Kreis der nachtaktiven
Probleme unserer Zeit.




Kommentare:

  1. wurdest von mit getaggt :D

    http://seelentaubheit.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe deine Posts
    aber
    DENK AN MEIN DEHNZEUG!!!!

    hab dich lieb:*

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwann muss man ja wieder anfangen... Ich fühle mich dabei besser, denke ioh.

    AntwortenLöschen