Sonntag, 1. November 2015

Mein Luftschloss - Mein Luftschloss bestehend aus Federn und Bettbezuegen unter meiner Decke - erzaehle mir selbst meine groeßten Geheimnisse und verspreche mir sie niemals weiterzuerzaehlen. Ziehe meine Knie zum Kinn, atme gegen meine kalte Haut und hoffe nie wieder unter dem Stoffzentnern von Bettlaken hervorzukriechen. Kauere dort minutenlang. Es bildet sich ein Schweißfilm ueber meinem Koerper, das atmen faellt mir schwer, ich empfinde Schwindel - auf meine Fingerspitzen laufen kleine Ameisen und in mir wuetet ein Orkan, ertraenke mich im Sauerstoffmangel- und so stelle ich mir vor, es waere eine Nahtoterfahrung.  Ich kenne dieses Gefuehl - dieses Gefuehl von Atemnot und kleinen Stromschlägen in meinen Gliedmaßen. Das erste Mal war es in der 2. Klasse, als er mich anlaechelte und mich alle geaergt haben, weil ich immer rot wurde, wenn er mich ansah. Das letzte Mal, war es vor 2 Monaten. Ich laufe nichtsahnend durch die Nacht, fuehle eine Hand im Nacken. Drehte mich erschrocken um- sehe in das Eismeer seiner Augen- er hebt seinen Arm, holt aus - ballt seine Finger zur Faust. Es passiert sekundenschnell. Liege am Boden, Jochbein gebrochen, Wuerde verloren, Stolz verschenkt. Ich kenne dieses Gefuehl - dieses Gefuehl von Atemnot und kleinen Stromschlägen in meinen Gliedmaßen. Ich bin verliebt.

Kommentare:

  1. Wundervoll. Die letzten Zeilen lassen mir keine Ruhe.

    AntwortenLöschen
  2. Oah das war sehr beeindruckend Kreativ vor allem der Schluss hat mich gepackt :O Vielen Dank :)

    AntwortenLöschen